Modul 3

3.8 Fette

Flüssige fette Öle und feste Fette sind mit einem zu Kohlenhydraten und Proteinen etwa doppelt so hohem Brennwert von ca. 39 kJ/g (9,3 kcal/g) ein guter Energielieferant und zusammen mit Glykogen ein wichtiger Energiespeicher im Körper. Zur Energiegewinnung wird ein Fettmolekül in Glycerin und drei Fettsäuren gespalten, letztere werden über die β-Oxidation weiter abgebaut und [...]

3.8 Fette2022-09-21T11:13:17+02:00

3.7 Vorsicht beim Glykämischen Index

Nicht einfach blind übernehmen. Sonst kommen wir dazu zu sagen: Fruktose hat ja keinen hohen Glykämischen Index, also können wir davon essen, so viel wir wollen… so quasi – alles was einen tiefen GI hat, ist gesund, also rein damit. Das ist natürlich falsch! Warum Fruktose unter dem Radar verschwindet: Es gibt eine Reihe von [...]

3.7 Vorsicht beim Glykämischen Index2022-09-21T11:05:38+02:00

3.6 Glykämischer Index

Der Glykämische Index (GI) ist ein Maß zur Bestimmung der Wirkung eines kohlenhydrathaltigen Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel. Teilweise wird dafür auch die Bezeichnung „Glyx“ verwendet. Je höher der Wert ist, desto mehr Zucker ist im Blut. Wie schnell und wie hoch der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr eines Lebensmittels ansteigt, wird mittels eines bestimmten Parameters gemessen: [...]

3.6 Glykämischer Index2022-09-21T10:46:17+02:00

3.5 Blutzuckerregulation

Der Gehalt an Glukose im Blut wird vor allem über die Hormone Insulin und Glukagon aus der Bauchspeicheldrüse reguliert. In Muskeln und Fettgewebe aktiviert das Hormon Insulin ein Glukosetransporter-Protein in der Zellmembran und bewirkt damit die Aufnahme von Glukose in die Zellen. Die Gewebe können neben Glukose auch Fettsäuren als Energielieferant verwerten. In Leber, Gehirn [...]

3.5 Blutzuckerregulation2022-09-21T10:37:29+02:00

3.4 Makronährstoffe

Kohlenhydrate, Fette (Lipide) und Proteine (Eiweiß) bezeichnet man als Makronährstoffe. Der Körper benötigt diese, um seinen Stoffwechsel aufrechtzuerhalten. Diese drei Nährstoffe sind die Grundlage unserer Ernährung, sie werden im Verdauungstrakt aufgespalten und über das Blut zu den Körperzellen transportiert und dort verwertet. Kohlenhydrate Kohlenhydrate oder Saccharide bilden eine biologisch und chemisch bedeutsame Stoffklasse. Als Produkt [...]

3.4 Makronährstoffe2022-09-21T09:38:25+02:00

3.3 Nährstoffe

Als Nährstoffe bezeichnet man verschiedene organische und anorganische Stoffe, die von Lebewesen zu deren Lebenserhaltung aufgenommen und im Stoffwechsel verarbeitet werden. Die Vielfalt und die unterschiedlichen Bedürfnisse der Lebewesen lassen sich dennoch auf wesentliche Nährstoffgruppen zusammenfassen. Dabei dienen vor allem Art, Herkunft, Verwendung sowie der mengen-mäßige Bedarf der Nährstoffe als Grundlage einer Kategorisierung. Nach einer [...]

3.3 Nährstoffe2022-09-21T09:05:47+02:00

3.2 Stoffwechsel

Als Stoffwechsel oder Metabolismus bezeichnet man die Gesamtheit der chemischen Prozesse in Lebewesen. Dabei wandelt der Organismus chemische Stoffe in Zwischenprodukte (Metaboliten) und Endprodukte um. Diese biochemischen Vorgänge dienen dem Aufbau und der Erhaltung der Körper-Substanz (Baustoffwechsel) sowie der Energiegewinnung für energieverbrauchende Aktivitäten (Energie-Stoffwechsel) und damit der Aufrechterhaltung der Körperfunktionen. Wesentlich für den Stoffwechsel sind [...]

3.2 Stoffwechsel2022-09-20T10:32:34+02:00

3.1 Energiebedarf und Körpermaß-Bewertung

Die Ernährungsphysiologie ist ein Zweig der Physiologie, der untersucht, in welcher Menge und Zusammensetzung Lebensmittel und Nährstoffe dem Organismus zugeführt werden müssen, damit dieser je nach Alter, Geschlecht und Lebensbedingungen optimal ernährt wird. Sie überschneidet sich inhaltlich mit der Ernährungswissenschaft und der Biochemie. In der Tierzucht sollen ernährungs­physiologische Forschungen die Tierernährung, Futtermittel und Nährstoff Bedarfs­normen [...]

3.1 Energiebedarf und Körpermaß-Bewertung2022-09-20T10:18:20+02:00
Nach oben